Inhalt
Datum: 07.07.2022

Stadtumbau-Ausschuss: Virtual-Reality-Beschluss unter Vorbehalt

In der letzten Sitzung vor der politischen Sommerpause 2022 befassten sich die Politiker*innen des Stadtumbau-Ausschusses mit einer virtuellen Darstellung des Stadtumbaus rund um den Buttermarkt und einer Masterarbeit zu den Knecht’schen Hallen.

Pläne des Stadtumbaus virtuell erleben

Künftige Entwicklungen des Stadtumbaus schon heute erleben: Das möchte die Stadt Elmshorn allen Interessierten ermöglichen. Die geplanten Umbaumaßnahmen rund um den Buttermarkt sollen digital nachgebaut und mit Hilfe von Virtual Reality wirklichkeitsnah betrachtet werden können. Am Stadtumbau Interessierte, Planende oder Investor*innen: Die erlebbare Stadtumbau-Kulisse soll verschiedenste Interessengruppen ansprechen – und auch junge Menschen für den Prozess begeistern.

Nutzungskonzept für Virtual Reality gefordert

Angesichts der Kosten der als Zukunftstechnologie geltenden Virtual-Reality-Lösung wünschen die Politiker*innen des Stadtumbau-Ausschusses ein Nutzungskonzept von der Stadtverwaltung. Mit knapper Mehrheit und Stimmen der SPD und der CDU beschloss der Ausschuss, dass die Stadt Elmshorn die Förderung beantragen und benötigte Mittel im Haushalt unter Vorbehalt einstellen darf. Bis Oktober soll den Politiker*innen dann ein Nutzungskonzept vorgelegt und seitens der Politik eine abschließende Entscheidung für oder gegen das Projekt gefällt werden. Sollte die Politik dann gegen das Projekt stimmen, könnten die Gelder noch gestrichen werden.

Master-Arbeit zu Knecht’schen Hallen vorgestellt

Auf Wunsch der Politik stellte die Master-Absolventin Laura Eckermann ihre Abschlussarbeit zu möglichen Nutzungen des Gebäudeensembles vor. Sie schlägt eine helle Passage zwischen den Hallen vor, will Schaufenster, Kunst und Kultur sowie Außengastronomie schaffen. Auch eine Quartiersgarage und Wohnungen, etwa für Studierende, seien denkbar. Unterm Strich attestiert sie den Knecht’schen Hallen großes Potential – das mehrere Investoren ebenfalls erkannt haben. Sie befinden sich im Austausch mit der Eigentümerfamilie.