Inhalt

Rathaus-Vorplatz

Der Vorplatz des neuen Rathauses, das an der Südseite des Buttermarktes errichtet wird, schließt sich direkt an den neu gestalteten Marktplatz an. Mit Wasserspiel und Hochbeet wird der Vorplatz einen eigenen Charakter erhalten. An die Geschichte der Stadt erinnernd und zum Spielen und Verweilen einladend sollen hier ein Brunnen sowie ein Pflanzbeet entstehen. Zur Auswahl stehen zwei Varianten. Über die konkrete Gestaltung entscheiden die Politiker*innen des Stadtumbau-Ausschusses.
Bild vergrößern: Zwei Grafiken zeigen die möglichen Gestaltungsvarianten des Rathausvorplatzes. © Planorama Landschaftsarchitektur
Links Variante 2 mit Pfützenbrunnen und an die Hafenbahn erinnernden Beet, rechts Variante 1 mit einem Brunnen, auf dessen Grund goldfarbene Kuhskelette eingelassen sind, sowie ein prähistorisches Beet.

Variante 1

Dieser Entwurf sieht einen Brunnen am Rathausvorplatz vor, der an die industrielle Hochzeit Elmshorns erinnern soll. Goldfarbene Kuhskelette, die im Boden des Brunnens eingelassen werden, sollen an die Lederverarbeitung erinnern. Die flache Wasserfläche soll interaktiv sein, blubbern, vernebeln – und die Umgebung spiegeln. Der angrenzende Garten greift mit seinen Gehölzen und Stauden ein prähistorisches Motiv auf.

Variante 2

Auf dem Rathausvorplatz lädt in dieser Variante ein Pfützenbrunnen zum Spielen ein. Die geformten Pfützen sollen sich blubbernd und mit kleinen Fontänen füllen, bis sie sich wieder entleeren. Der angrenzende Garten soll mit seiner Ruderal-Bepflanzung an die Hafenbahn erinnern.